Micky, der Tower of Terror und eine atemberaubende Lichtshow

Disneyland Paris feiert dieses Jahr sein 25. Jubiläum – für uns Anlass genug, um für zwei Tage nach Paris zu reisen und die Neuheiten rund um das Jubiläum zu bestaunen.

 

Sicherheit wird hier grossgeschrieben: Nach den verschiedenen Anschlägen in der französischen Hauptstadt,  ist nun auch der Eingang des Disneylands gut bewacht. Jeder Gast muss durch den Security-Check, wobei auch das Gepäck gescannt wird. Auch für das Disney-Village, in welches man ohne Eintrittskarte Zutritt hat, muss man zuerst an den Sicherheitsleuten vorbei.

knuklin Schön war es 🙂

 

Es gibt zwei verschiedene Parks, zum einen das Disneyland selber mit seinen verschiedenen Themenwelten und zum anderen die Walt Disney Studios. Den ersten Tag verbrachten wir im Disneyland Park. Hier gibt es vor allem für Kinder ganz viele tolle Attraktionen, aber auch die Erwachsenen kommen nicht zu kurz.

 

Immer wieder trifft man auf Micky Mouse, Aladdin, Buzz Lightyear und diverse andere Disneyfiguren. Wer mag, kann sich jeweils für ein Foto und Autogramm einer seiner Disneyhelden anstellen. Vom Geisterschloss über fahrende Teetassen bis hin zum Flug mit Peter Pan: Ein Tag ist fast zu kurz, um alle Attraktionen zu erleben.

buzz Buzz gibt gerne auch High Five!

Ganz neu gibt es einen eigenen Bereich für Star Wars Fans. Adrenalin pur erlebt man auf der neu umgebauten Bahn „Star Wars Hyperspace Mountain“ oder man schaut sich nochmals die Highlights der Filme im „Path of the Jedi“ an. Die kleinen Disney-Gäste können in der Jedi-Akademie den Lichtschwertkampf erlernen und anschliessend in der Mittagsvorstellung auf der Bühne gegen den bösen Darth Vader antreten.

 

Wen nach den vielen Eindrücken und gelaufenen Metern der Hunger packt, kann sich je nach Themenbereich kulinarisch verwöhnen lassen. In der Welt von Aladdin gibt es beispielsweise viele orientalische Köstlichkeiten. Allgemein gilt: Für Restaurants mit Bedienung oder Buffet-Restaurant ist eine Reservation empfohlen.

 

Ein Muss ist die grosse Disney-Parade am Nachmittag: Über vier Jahre lang arbeiteten die Macher an der Konzeption und Produktion der neuen Jubiläums-Parade. Alleine die Schneider waren 18 Monate mit dem Nähen der über 400 Kostüme beschäftigt. Gelohnt hat sich der Aufwand: Olaf und seine Freunde aus „die Eiskönigin“ fahren vorbei und besprühen die Zuschauer mit Schnee, Prinzessinnen und Prinzen winken aus ihren königlichen Kutschen und auch Peter Pan schaukelt fröhlich hoch oben auf seinem Wagen.

parade1

 

parada2 Olaf lässt Schnee rieseln..

 

Der unumstrittene Höhepunkt zum 25. Jubiläum findet jedoch am Abend statt: Man muss sich vor 22:00 Uhr in den Park begeben und wird dann Zeuge einer atemberaubenden Lichtshow, die auf das berühmte Märchenschloss projiziert wird. Abends fielen wir todmüde, aber total verzaubert ins Bett.

 

Am nächsten Tag nahmen wir uns dann die Walt-Disney-Studios vor. Durch das Studio 1 gelangt man in den eigentlichen Teil des Parks. Theoretisch könnte man im Studio 1 sogar Filme drehen, es ist wirklich riesig und gehört zu den grössten Studios Europas.

unnamed (1) Der Eingang zu den Studios.

 

Im „Toy’s Story Land“ sind wir mit den grünen Soldaten Fallschirm gesprungen, man kann aber auch im Garten von „Andy“ spazieren gehen. Die Welt der süssen Ratte „Rémy“ mit ihrem aussergewöhnlichen Kochtalent kann man auf der toll gestalteten 3-D-Bahn „Ratatouille“ erleben.

Im „Tower of Terror“ erfährt man das schaurige Geheimnis des Hotels Hollywood. Eins sei gesagt: Diese Attraktion ist nur etwas für Mutige – es geht nämlich rasant abwärts..

 

Im Armageddon-Bereich lockt eine rund 40-minütigen Show, bei der man verschiedene Spezialeffekte mal ganz anders präsentiert bekommt. Natürlich trifft man auch hier immer wieder grosse Stars wie Spiderman oder Darth Vader.

 

Ein Geheimtipp, für alle, die nicht so lange an den einzelnen Attraktionen warten wollen: Bei einigen Attraktionen kann man sich kostenlos einen „Fastpass“ lösen, dieser berechtigt dann in einem gewissen Zeitfenster zu einem schnelleren Einlass (meistens steht man anstatt 60 Minuten dann nur noch 10 Minuten an).

unnamed (2) Der Fastpasst lohnt sich!

 

Shopping-Begeisterte, die in einem der Disney-Hotels wohnen, brauchen keine Angst vor dem Schleppen der Einkaufstüten haben: Die Hotels und Shops arbeiten eng zusammen und garantierten, dass Ihre Einkäufe auch rechtzeitig in Ihr Hotel geliefert werden.

 

Unser Fazit: Ein Besuch der beiden Parks ist absolut empfehlenswert. Lassen Sie sich von der Welt von Micky und Co. verzaubern und geniessen Sie die Atmosphäre. Für Buchungen und Beratungen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s